20.11.14 - Stadtwerke Peine GmbH

Artikel teilen:

Stadtwerke Peine GmbH: Sportfest der Kulturen

Jahr für Jahr engagieren sich die Stadtwerke Peine mit einem sechsstelligen Betrag in den Bereichen Kultur, Bildung, Sport und Soziales. Zu den Partnern der Stadtwerke gehören dabei Kindergärten, Schulen, Sportler, Vereine und Sozialeinrichtungen vom Frauenhaus bis zur Peiner Tafel. Wichtig sind dabei der regionale Bezug und die Orientierung am Gemeinwohl.

Jahr für Jahr engagieren sich die Stadtwerke Peine mit einem sechsstelligen Betrag in den Bereichen Kultur, Bildung, Sport und Soziales. Zu den Partnern der Stadtwerke gehören dabei Kindergärten, Schulen, Sportler, Vereine und Sozialeinrichtungen vom Frauenhaus bis zur Peiner Tafel. Wichtig sind dabei der regionale Bezug und die Orientierung am Gemeinwohl.

Fußballprofi Tolga Cigerci vom VfL Wolfsburg war umlagert von Autogrammjägern und Hobbyfotografen als er nach mehr als vier Stunden spannendem Turnierfußball beim 1. Stadtwerke-Integrationscup den Siegerpokal an das beste Team, die F-Jugend des TSV Arminia Vöhrum, überreichte. Die Arminen setzten sich im Finale gegen den SV Bosporus Peine mit 1:0 durch. Die meisten türkischen Fans haben wohl dem SV Bosporus die Daumen gedrückt. Tolga Cigerci hingegen dürfte beim Endspielsieg der Nachwuchskicker aus Vöhrum nicht unglücklich gewesen sein: Er lief schon als Jugendspieler für den TSV Arminia auf.

Möglich machte das Turnier das Organisationsteam des SV Bosporus um Ekrem Kocak. Der Club aus der Peiner Südstadt sorgte nicht nur für den reibungslosen Turnierablauf sondern auch für ein buntes Rahmenprogramm mit Hüpfburg, türkischen Grillspezialitäten und frischen Gözleme, gefüllte türkische Fladenbrote. Hier konnten sich auch die Gäste selbst beim Backen versuchen. Bei einer Kulturtombola gewannen junge Kicker aus den anderen Vereinen Spiel- und Spaßnachmittage in Familien des SV Bosporus.

Stadtwerke-Sprecherin Petra Kawaletz betonte bei ihrer Eröffnungsrede vor knapp 300 Zuschauern: "Wir wollen das Miteinander in unserer Stadt fördern. Gerade auch dort, wo kulturelle Vielfalt besonders groß ist. Wir wollen, dass Vielfalt verbindet statt zu trennen." Die Stadtwerke Peine wollen auch weiterhin ihren Teil zur kulturellen Verständigung in der Stadt beitragen. Petra Kawaletz überreichte dafür eine Spende für die Jugend- und Kulturarbeit des SV Bosporus und versprach: "Im kommenden Jahr wird es eine zweite Auflage des Stadtwerke-Integrationscups geben."